Abfallmanagement

image01

Online-Service

Anmeldung von Sperrmüll und Elektroschrott

Hotline: (03381) 32 37 37
Mo-Do 8-18 Uhr, Fr 8-14 Uhr

Abfallkalender ab 1.1.2016

Download (PDF – 0,9 MB) »

Verschwun­de­ne/beschä­digte Abfall­be­häl­ter

Formular zum Melden down­loaden (PDF – 61 KB) »

Ausgabestellen für gelbe Säcke

Stadt Brandenburg an der Havel (PDF – 44 KB) »
Landkreis Potsdam-Mittelmark (PDF – 62 KB) »

Direktauswahl

Kontakt

Tel.: (03381) 323-700
Fax: (03381) 323-725
Mail: info@mebra-mbh.de

Schadstoffmobil

Sammlung und Entsorgung von gefährlichen Abfällen

Das Schadstoffmobil hält zweimal jährlich an 34 Halteplätzen

Die MEBRA mbH sammelt gefährliche Abfälle aus Haushalten der Bevölkerung im Auftrag der Stadt Brandenburg an der Havel über das Schadstoffmobil ein.

Die Stammtouren des Schadstoffmobils finden im Frühjahr und im Herbst eines jeden Jahres statt. An jeweils vier Tagen hält das Schad­stoffmobil an 34 Halteplätzen im Stadtgebiet. Die in den Spezialbehältern gesammelten Schadstoffe werden von Fachleuten vorsortiert und zu speziellen Entsorgungsanlagen transportiert.

Die Termine, Halteplätze und Standzeiten des Schad­stoff­mobils erfahren Sie im Abfall­kalender. Außerdem werden sie im Amtsblatt der Stadt Brandenburg an der Havel veröffentlicht.

Welche gefährlichen Abfälle am Schad­stoff­mobil angenommen werden, erfahren Sie im Abfall ABC.

Schadstoffmobil

Annahme von gefährlichen Abfällen
auf dem Wertstoffhof Brandenburg

Außerhalb der Termine des Schadstoffmobils können Kleinmengen gefährlicher Abfälle aus dem Haushalt auch auf dem Wertstoffhof Brandenburg abgegeben werden.

Hinweise
zur Annahme am Schadstoffmobil

Am Schadstoffmobil
angenommen werden auch:

  • Pkw-Batterien (kostenfrei)
  • Entsorgung von Altöl (Private End­ver­braucher können beim Kauf von Motoren- und Getriebeöl die gleiche Menge Altöl direkt beim Händler abgeben, denn die Entsorgungskosten für das Altöl sind bereits im Kaufpreis enthalten. Der Kaufbeleg berechtigt dazu, das Altöl später zur Verkaufsstelle zurückbringen.
    Ist der Kaufbeleg nicht mehr verfügbar, kann Altöl beim Schadstoffmobil abgeben werden.)
  • Vom Schadstoffmobil
    nicht angenommen werden:

    Gefäße mit gefährlichen Inhaltsstoffen von

    • über 50 l Füllvolumen
    • einer Masse über 50 kg

    Bitte beachten!

    • Geben Sie Schadstoffe möglichst in Originalbehältern in die Sammlung, damit sie richtig erkannt und eingeordnet werden können!
    • Es werden nur fest verschlossene Behälter entgegen genommen.
    • Eingetrocknete Farb- und Lackreste können über die Restmülltonne entsorgt werden. Die benutzten leeren Behälter gehören in den gelben Sack.